Allgemeine Geschäftsbedingungen des Ausbildungsinstituts Lebenskraft Pro

Inhaberin Claudia Krist

Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend: Geschäftsbedingungen) gelten für die Vertragsbeziehungen zwischen dem Ausbildungsinstitut Lebenskraft Pro, Inhaberin Claudia Krist (nachfolgend: Institut), und allen Teilnehmern an den vom Institut angebotenen Ausbildungen (nachfolgend: Teilnehmer).

1. Geltung der Geschäftsbedingungen

1.1 Sämtliche Vertragsbedingungen für die zwischen dem Institut und dem Teilnehmer geschlossenen Verträge ergeben sich aus diesen Geschäftsbedingungen, dem Anmeldeformular und der datenschutzrechtlichen Erklärung des Instituts.

1.2 Angaben in Werbung oder Prospekten sind nicht verbindlich, es sei denn das Institut bezeichnet die darin enthaltenen Angaben ausdrücklich als verbindlich.

2. Anmeldung und Vertragsschluss

2.1 Für Anmeldungen ist ausschließlich das Anmeldeformular des Instituts in der jeweils gültigen Fassung zu verwenden. Der Teilnehmer kann die Anmeldung entweder über die Internetseite https://www.lebenskraftpro.de/ , per Post, oder E-Mail beim Institut einreichen. Die Übermittlung des Anmeldeformulars an das Institut stellt ein Angebot auf Abschluss eines Ausbildungsvertrags dar.

2.2 Sofern das Institut nach Eingang der Anmeldung eine Empfangsbestätigung versendet, stellt dies keine Vertragsannahme durch das Institut dar. Der Ausbildungsvertrag kommt erst mit gesonderter Annahmeerklärung des Instituts (nachfolgend: Vertragsannahme) zustande.

3. Ausbildungsinhalt, -ort und -termine

3.1 Inhalt und Ziele der Ausbildung ergeben sich aus dem Ausbildungs- und Trainingsplan in der Ausbildungsmappe.

3.2 Der Ausbildungsort ergibt sich aus dem Anmeldeformular. Das Institut behält sich bei Vorliegen der Voraussetzungen vor, die Ausbildung als reinen Online-Kurs durchzuführen. Näheres dazu regelt Punkt 6.4.

4. Ausbildungsgebühren

4.1 Für die Teilnahme an der Ausbildung und die Möglichkeit, den angestrebten Abschluss zur jeweils gewählten Ausbildung zu absolvieren, hat der Teilnehmer an das Institut die jeweils im Anmeldeformular bezeichnete Ausbildungsgebühr zu zahlen.

4.2 Bei rechtzeitiger Anmeldung und Zahlung (Geldeingang auf dem Konto des Instituts) können ermäßigte Ausbildungsgebühren (nachfolgend: Frühbucherrabatt) gelten. Höhe und Voraussetzungen des Frühbucherrabatts sind dem jeweils gültigen Anmeldeformular zu entnehmen.

4.3 Soweit im Anmeldeformular nichts anderes vereinbart ist, sind Kosten der Anreise, Übernachtung und Verpflegung und ähnliche Kosten aus Anlass der Ausbildung (nachfolgend Annex-Kosten) in den Ausbildungsgebühren nicht enthalten. Die Annex-Kosten werden jeweils direkt zwischen dem Teilnehmer und dem Ausbildungsort (z.B. Tagungshotel) abgerechnet. Das Institut ist insoweit nicht Vertragspartner des Teilnehmers. Auf der Internetseite des Instituts befinden sich zur Orientierung des Teilnehmers Kostenbeispiele zu den zu erwartenden Übernachtungskosten im Tagungshotel.

4.4 In Einzelfällen behält sich das Institut vor, für bestimmte Ausbildungsabschnitte mit einem Tagungshotel eine Sondervereinbarung für Übernachtungs- und Verpflegungskosten zu treffen. In diesem Fall zahlt der Teilnehmer an das Institut die im Anmeldeformular bezeichnete Kostenpauschale.

5. Zahlungsbedingungen

5.1 Die Ausbildungsgebühr wird mit verbindlicher Anmeldung des Teilnehmers fällig und ist spätestens 4 Wochen vor Beginn der Ausbildung auf das in der Anmeldung angegebene Konto des Instituts zu zahlen (Geldeingang auf dem Konto). Das Institut kann die Teilnahme an der Ausbildung vom Eingang der Ausbildungsgebühr abhängig machen.

5.2 Das Institut kann die Reservierung eines Ausbildungsplatzes von der Zahlung einer Reservierungsgebühr abhängig machen. Näheres ergibt sich aus dem Anmeldeformular.

6. Änderung, Verlegung und Absage durch das Institut

6.1 Das Institut bemüht sich nach besten Kräften, die geplante Ausbildung wie im Anmeldeformular und in der Ausbildungsmappe dargestellt zu erbringen. Das Institut behält sich allerdings notwendige Änderungen des Ausbildungsprogramms unter Wahrung des Gesamtcharakters der Ausbildung vor, insbesondere, angekündigte Referenten durch andere zu ersetzen oder den Ausbildungsort zu ändern, sofern dies den Teilnehmern zumutbar ist und der alternative Ort mindestens gleichwertig ist (z.B. ein gleich- oder höherwertiges Tagungshotel).

6.2 Das Institut behält sich vor, eine Ausbildung bei Unterschreiten der im Anmeldeformular angegebenen Mindesteilnehmerzahl abzusagen. Die Absage wegen zu geringer Teilnehmerzahl erfolgt nicht später als 10 Tage vor der Veranstaltung. In diesem Fall wird den Teilnehmern die Veranstaltungsgebühr vollumfänglich erstattet.

6.3 Das Institut behält sich ferner vor, bei Vorliegen eines Verhinderungsgrundes, der außerhalb des Verantwortungsbereichs des Instituts liegt (z.B. Krankheit der Referenten, Verhinderungen am Veranstaltungsort, epidemie- oder pandemiebedingte Gründe etc.), die Veranstaltung abzusagen oder nach Maßgabe der folgenden Bestimmungen einmalig auf einen angemessenen neuen Termin (nachfolgend: Ersatztermin) zu verschieben. Die Verschiebung auf einen neuen Ersatztermin gilt grundsätzlich als angemessen, wenn er innerhalb der nächsten 12 Wochen stattfindet. Sollte eine Ausbildung innerhalb des vorstehend genannten Zeitraums nicht durchgeführt werden können oder dauert der Verhinderungsgrund länger als drei Monate, wird die Ausbildung abgesagt und der Teilnehmer erhält die Ausbildungsgebühr anteilig zurückerstattet. Eine anteilige Rückerstattung erfolgt auch bei Absage ohne Ersatztermin.

6.4 Das Institut ist berechtigt, die Ausbildung als reinen Online-Kurs durchzuführen, sofern Pandemien, Epidemien oder behördliche Maßnahmen eine Anpassung der Art und Weise der Durchführung der Ausbildung erfordern.

6.5 Ein Anspruch des Teilnehmers auf Ersatz von Reise- und Übernachtungskosten sowie Arbeitsausfall ist in den vorstehend in Ziff. 6.3 und 6.4 genannten Fällen ausgeschlossen, soweit die Kosten nicht auf ein grob fahrlässiges oder vorsätzliches Verhalten des Instituts zurückzuführen sind. Das Institut verpflichtet sich, bei eventuell auftretenden Hinderungsgründen alles Zumutbare zu unternehmen, um eine Behebung oder Begrenzung der Störung herbeizuführen. Erstattungsansprüche eines Teilnehmers wegen bloß temporärer Störungen einer Ausbildung (insbesondere bei Online-Kursen) sind ausgeschlossen.

7. Stornierung durch den Teilnehmer, Krankheit, Kündigung durch das Institut

7.1 Im Falle der Stornierung seitens eines Teilnehmers weniger als 3 Monate vor Ausbildungsbeginn fallen Stornokosten an, es sei denn die Stornierung beruht nachweislich auf einem wichtigen Grund. Die jeweils gültige Stornogebühr ist dem Anmeldeformular zu entnehmen.

Alternativ stellt das Institut dem Teilnehmer einen Gutschein in Höhe der Stornogebühr aus, den der Teilnehmer innerhalb der folgenden 12 Monate auf eine Ausbildung an einem Ersatztermin anrechnen lassen kann.

7.2 Dem Teilnehmer bleibt der Nachweis offen, dass dem Institut kein oder nur ein wesentlich niedrigerer Schaden entstanden ist, als das Institut geltend gemacht.

7.3 Neben den Stornogebühren des Instituts können je nach Vereinbarung zwischen Teilnehmer und Hotel auch Stornierungskosten, z.B. in Bezug auf die Tagungspauschale oder der Hotelübernachtung beim Tagungshotel anfallen, die seitens des Tagungshotels direkt gegenüber dem Teilnehmer berechnet werden.

7.4 Ist ein Teilnehmer aufgrund nachgewiesener Krankheit ganz oder teilweise nicht in der Lage, an der Ausbildung teilzunehmen, so räumt das Institut dem Teilnehmer die Möglichkeit ein, die verpassten Ausbildungsinhalte im Rahmen eines anderen Ausbildungstermins innerhalb der nächsten 12 Monate nachzuholen. Eine Rückerstattung der Ausbildungsgebühr ist ausgeschlossen. Es wird darauf hingewiesen, dass die Ausbildung dynamisch ist. Ausbildungsinhalte werden laufend angepasst, so dass ein identischer Ausbildungsinhalt in einem künftigen Ausbildungstermin nicht gewährleistet werden kann.

7.5 Das Institut behält sich vor, den Ausbildungsvertrag mit einem Teilnehmer – auch nach Beginn der Ausbildung – mit sofortiger Wirkung zu beenden, sollte sich nach Beginn der Ausbildung herausstellen, dass ein Teilnehmer nach Einschätzung der Ausbildungsleitung nicht für die Ausbildung geeignet ist bzw. sich nicht in die Teilnehmergruppe einfügt und dem Institut eine Fortsetzung des Ausbildungsvertrags daher nicht zumutbar ist. In diesem Fall ist die Ausbildungsgebühr anteilig zurückzuerstatten.

8. Teilnahmebescheinigung

Bei regelmäßiger und aktiver Teilnahme erhält der Teilnehmer ein Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme an der betreffenden Ausbildung. Bitte beachten Sie, dass es sich dabei nicht um eine geschützte Berufsbezeichnung handelt.

9. Datenschutzerklärung

Für die Verarbeitung personenbezogener Daten im Rahmen der Anmeldung und Durchführung der Ausbildung gilt die Datenschutzerklärung des Instituts in der jeweils aktuellen Fassung auf https://www.lebenskraftpro.de/Datenschutzerklärung .

10. Haftung

10.1 Die Haftung des Instituts ist im Falle der einfachen Fahrlässigkeit bei der Verletzung nicht wesentlicher Vertragspflichten ausgeschlossen und im Falle der Fahrlässigkeit im Übrigen auf den bei Abschluss des Vertrages vorhersehbaren und vertragstypischen Schaden beschränkt. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, ohne deren Erfüllung der Zweck des Vertrages gefährdet ist und auf deren Einhaltung der Teilnehmer vertrauen darf.

10.2 Die Haftungsbegrenzungen gelten nicht für Verletzungen des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie eine Ersatzpflicht nach dem ProdHaftG.

10.3 Die vorstehend vereinbarten Haftungsbeschränkungen gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter, Erfüllungsgehilfen, Angestellten und Mitarbeiter des Instituts.

11. Verbraucherstreitbeilegung

11.1 Online Schlichtung: Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter https://ec.europa.eu/consumers/odr/ finden. Verbraucher haben die Möglichkeit, diese Plattform für die Beilegung ihrer Streitigkeiten zu nutzen.

11.2 Das Institut ist weder bereit noch verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

12. Urheberrecht

12.1 Die Ausbildungsmappe und sonstige Ausbildungsmaterialien sind urheberrechtlich geschützt und dienen ausschließlich zum Zwecke des eigenen Studiums des Teilnehmers.

12.2 Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urhebergesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung des Instituts. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Bearbeitungen, Übersetzungen, Audio- oder Videomitschnitte, die Speicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen, die Verbreitung im Internet oder auf Social Media Kanälen. Im Falle der Zuwiderhandlung behält sich das Institut rechtliche Schritte, insbesondere Schadensersatzansprüche, vor.

13. Sonstige Bestimmungen

13.1 Auf den Studienvertrag findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung.

13.2 Sind oder werden einzelne Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen unwirksam oder undurchführbar, wird hierdurch die Wirksamkeit und Durchführbarkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. An Stelle der unwirksamen und undurchführbaren Bestimmung gilt eine solche Bestimmung als vereinbart, die dem mit der unwirksamen und undurchführbaren Bestimmung verfolgten wirtschaftlichen Zweck am nächsten kommt. Dasselbe gilt entsprechend, wenn der Vertrag lückenhaft ist.

Widerrufsrecht für Verbraucher

Sofern Sie Verbraucher sind, haben Sie ergänzend zu unseren Geschäftsbedingungen ein Widerrufsrecht.

Widerrufsbelehrung

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns, Lebenskraft Pro, Inhaberin Claudia Krist, Geibelstr. 2, 81679 München, Telefon: +49 89 4704651, E-Mail: info@lebenskraftpro.de mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbar; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Ende der Widerrufsbelehrung

Kontakt

Ausbildungsinstitut Lebenskraft Pro · München

Newsletter

Lust auf Lebenskraft-Post in Deinem E-Mail-Eingang? Trage Dich bitte in unseren Newsletter ein!

Bitte addieren Sie 3 und 1.

Mit dem Absenden stimme ich der Datenschutzerklärung zu.
Hier kannst Du den Newsletter abbestellen.